News

Unternehmer Peter Cornelius – Hockenheim

 

Hockenheimer Unternehmen Cornelius GmbH zeichnet sich durch stetiges moderates Wachstum aus

Typisch Cornelius. Guter Geschmack punktet bei den Verbrauchern


„Wir als Hersteller traditioneller Spezialitäten müssen aus der Krise unsere Lehren ziehen, denn vieles hat sich unter COVID verändert. “Mit dieser Gewissheit geht Peter Cornelius, der zu den führenden Herstellern von Pfälzer Leberwurst gehört, in den Endjahresspurt 2021.

Und sieht sich in seinen Bestrebungen bestätigt, regionale Sortimente in bester Wurstqualität bundesweit wie lokal zu vermarkten und der Pfälzer Tradition, die sich im Geschmack und Genuss beweist, einen hohen Stellenwert einzuräumen.

Dass diese Unternehmensausrichtung erfolgreich ist, zeigt der Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung des in der dritten Generation geführten Betriebes mit Sitz in Hockenheim. Ein stetiges moderates Wachstum kennzeichnet die Entwicklung der vergangenen Jahre. Auch mit dem aktuellen Geschäftsjahr zeigt sich Inhaber Peter Cornelius angesichts volatiler Märkte sehr zufrieden. Traditionelle Spezialitäten stünden hoch in der Verbrauchergunst. Das Unternehmen konnte den Absatz leicht über Vorjahresniveau steigern und einen Umsatz von 7,7 Millionen Euro im Zeitraum Januar bis September 2021 verbuchen (Gesamtjahr 2020: 7,6 Millionen).

Pfälzer Leberwurst

Das Unternehmen, das bundesweit in Supermärkten und Discountern sowie im gut sortierten Fachhandel vertreten ist, steht in erster Linie für die Pfälzer Leberwurst, die den Löwenanteil des Absatzes ausmacht. Sie steht dem Handel auch geräuchert, fettreduziert und in Bio-Qualität zur Verfügung. Des Weiteren sind die regionaltypischen Spezialitäten wie Blutwurst, Leberrolle oder Leberknödel im Sortiment, die ebenfalls eine sehr gute Absatzentwicklung verzeichnen können.

Für das mittelständische Unternehmen stehen Qualität und Regionalität, Transparenz und gelebte Nachhaltigkeit schon immer ganz oben auf der Agenda. „Dies sind auch Werte, die die Pandemie wieder neu belebt hat“, so Cornelius. „Homeoffice und Ausgehbeschränkungen haben Verbraucherverhalten verändert. Es gibt eine noch stärkere Rückbesinnung auf Lebensmittel, die vertraut sind und auf deren typischen und guten Geschmack Verlass ist. So ist gerade die Regionalität für uns ein großes Thema sowohl in der Frage der Beschaffung der Rohstoffe wie auch im Ausbau unserer Sortimente.“ Diese Veränderungen als Aufgabenstellung zu verstehen und ihnen in vollem Umfang gerecht zu werden, ist eines der definierten Ziele für die kommenden Jahre.

Zukunftsstrategie

Auch die bereits begonnene Umstellung von Sortimentsteilen auf Haltungsstufe 2 und Haltungsstufe 4 im Bio-Bereich gehört zu den Unternehmenszielen, die Cornelius für sich definiert hat. Weitere Bausteine in der Zukunftsstrategie sind neben der Fortbildung von Mitarbeitern kontinuierliche Investitionen in neue Maschinen wie auch Investitionen in modernste Technologien, z.B. im Bereich der Verpackung. „Um der Region die entsprechenden Warenangebote zu machen, haben wir einen Werksverkauf in unserem Betrieb ins Leben gerufen. Dafür werden auch neue Sortimente entwickelt; eine Bratwurst mit ‚Suchtfaktor‘ macht den Anfang“, so Peter Cornelius, „die mit Blick auf kleine Haushalte in der Einheit 5 x 60 g abgegeben wird.“ Mit einer Online-Kampagne „Typisch Pfalz. Typisch Cornelius.“ Will das Unternehmen verstärkt eine junge Klientel ansprechen.

Die kurzen persönlichen Filme gewähren interessante Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmens, zeigen pfälzische Lebensart und machen Lust auf Leberwurst. (H+P/red)





Cornelius GmbH
2. Industriestraße 9
68766 Hockenheim



   

Sprachauswahl (2)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.